Benefitcard für den 44€ Sachbezug

Längst bei Arbeitgebern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern angekommen: der steuerfreie Sachbezug in Höhe von bis zu 44€ monatlich. Sie möchten Ihren Mitarbeitern eine Aufmerksamkeit zukommen lassen? Dafür ist er ideal! Bei einer Gehaltserhöhung sind oft schnell 40-50% des Betrages mit Steuern belegt. Die 44€ sind steuerfrei! Arbeitgeber und Belegschaft sparen gleichermaßen Steuern und Sozialversicherung ein. Um flexibel zu sein, gesetzliche Anforderungen einzuhalten oder um die Arbeitgebermarke zu stärken,  empfiehlt sich der Einsatz einer Benefitcard / Mitarbeiterkarte. Und mit Blick auf die administrativen Kosten werden Sie begeistert sein! Genauso wie bei den Einsatzmöglichkeiten. Es gibt viele moderne- und digitale Lösungen am Markt. Kartenanbieter bieten Service  und unterstützen Sie beim Employer Branding. 

Einsatzmöglichkeiten für den 44€ Sachbezug

Steuerfreie Mitarbeiterbenefits sind sehr beliebt. Genauso vielfältig sind die Einsatzmöglichkeiten der Benefitcard bzw. einer Mitarbeiterkarte. Auf Grundlage des 44€ Sachbezugs ergeben sich für Unternehmen tolle Einsatzmöglichkeiten im Kampf um Fachkräfte und dem Ausbau der Arbeitgebermarke. Schauen Sie jetzt das Video um 15 Einsatzmöglichkeiten für die Sachbezugskarte kennenzulernen.

Akzeptanzkarte

Das Guthaben auf Akzeptanzkarten kann bei ausgewählten bzw. teilnehmenden Partnern eingelöst werden. Umso mehr Partner am System teilnehmen, desto höher ist die Flexibilität beim Einlösen des Guthabens für den Arbeitnehmer.

Kreditkarte

Es handelt sich um eine Prepaid-Kreditkarte (z.B. Mastercard). Diese kann weltweit an über 36. Mio Stellen eingelöst werden. Außerdem kann die Karte für den Onlinehandel genutzt werden.

44€ Sachbezug: Vorteile für Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Arbeitgeber

  • Instrument zum Binden von Mitarbeitern
  • Kostengünstige Gehaltserhöhung
  • Bezahlsystem für Incentives
  • Attraktivitätssteigerung als Arbeitgeber
  • Ausbau der Arbeitgebermarke
  • Reduzierung von Sozialabgaben
  • Weniger administrativer Aufwand

Arbeitnehmer

  • Brutto gleich Netto
  • Unkomplizierte Gehaltserhöhung
  •  Ansparmöglichkeiten
  • Weltweiter Einsatz
  • Einsatz im lokalen Handel oder im Internet
  • Tool für Gehaltsverhandlungen
  • Steuerersparnis bei Einmalzahlungen

Berechnung

In der folgenden Berechnung zeigen wir Ihnen, welche gängigen Optionen Sie besitzen, um die Benefitkarten zu beladen und Ihren MitarbeiternInnen ein echtes Mitarbeiterbenefit zur Verfügung zu stellen. Steuern und Sozialabgaben fallen grundsätzlich keine an. Natürlich gibt es aber auch hier Ausnahmen. Mit einem Blick auf die Tabelle sehen Sie, welche Steuern oder Kosten anfallen können und wie viel Geld Sie Ihrer Belegschaft monatlich als Zusatzleistung zur Verfügung stellen können. Es handelt sich um Prepaid-Kreditkarten oder Akzeptanzkarten, eine Bargeldauszahlung ist nicht möglich! Eine Übersicht aller Anbieter mit einer Kostenaufstellung können Sie am Ende dieser Seite anfordern.

Leistung

Betrag

(Zwischen)Summe

Steuern/

Sozialabgaben

Gebühren

Sachbezug

44€

44€

keine

pauschal/pro Buchung

besondere Anlässe

60€

104€

keine

pauschal/pro Buchung

Sachbezug

500€

604€

Pauschalversteuerung

pauschal/pro Buchung

Zur Erklärung: Den Sachbezug in Höhe von bis zu 44€ (1-44€ mtl.) können Sie der Belegschaft monatlich zukommen lassen. Eine weitere monatliche Option ist der der Zuschuss für den Werbebotschafter (21€). Die Zwischensumme beträgt jetzt schon 65€ mtl. und ist sowohl für Arbeitgeber und Arbeitnehmer steuer- und sozialversicherungsfrei. Auch der Internetzuschuss (bis zu 50€ mtl.) kann auf die Benefitcard gebucht werden (hier wird pauschal versteuert). Die Liste der monatlichen Zuwendungsmöglichkeiten ist aber auch damit noch nicht beendet. Eine weitere beliebte Option sind 60€ für besondere, persönliche Anlässe (Hochzeit, Geburt, Jubiläum, Geburtstag). Die Leistungen können im "Baukastenprinzip" angewendet werden. Der Sachbezug/Einmalzahlungen (bis zu 10.000€) ist ebenfalls möglich. Dieser kann beispielsweise für Aktionen wie "Mitarbeiter werben Mitarbeiter" eingesetzt werden. Jährlich können so einige hundert- bis tausende Euro steuer- und sozialversicherungsfrei von Mitarbeitern genossen und vom Arbeitgeber ausgezahlt werden.

44€ Sachbezug: Auch bei 450 Euro-Kräften

Ja, das ist möglich! Nutzen Sie auch bis zu 44€ monatlich bei geringfügig Beschäftigten.

Benefitcard

Lohnerhöhung

Anzahl der Mitarbeiter

10

10

Als Sachbezug/Lohnerh. pro Mitarbeiter

44€

85€

Arbeitgeberleistung

440€

850€

Sozialvers. AG-Anteil (19,725%)

​​​​​sozialversicherungsfrei

165€

Gesamtkosten Arbeitgeber pro Monat

440€

1.015€

Gesamtkosten Arbeitgeber pro Jahr

5.280€

12.180€

Kostenersparnis pro Jahr im Vergleich zu einer Lohnerhöhung: 56% = 6.900€

Mehr verfügbares Einkommen je Mitarbeiter, je Monat: 44€ | Mehr verfügbares Einkommen je Mitarbeiter pro Jahr: 528€

(Exemplarisches Beispiel)



Sachbezugslösung vs. Benzingutschein

Der Benzingutschein ist ein Klassiker. Oft birgt er aber hohen administrativen Aufwand. "Liebt" man auf Seiten der Belegschaft, ist er genau richtig! Allerdings ist er auch eindimensional. Man kann eben nur damit tanken. Mit einer Kartenlösung in Form einer Prepaid Kreditkarte sind die Einsatzmöglichkeiten, online wie offline, fast unbegrenzt. Und auch tanken ist möglich. Sehr zur Freude der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!

Anbietervergleich 44€ Sachbezug

Der Markt ist in den letzten Jahren rasant gewachsen. Die Gründe sind offensichtlich. Es gibt kleine-, mittelgroße und ganz Große Anbieter am Markt. Einige sind bundesweit tätig, andere regional unterwegs. Zu den großen Prepaidkreditkarten Anbietern gehören Givve und Sodexo, Edenred und Cadooz, und auch Spendit. Sie sind auf der Suche nach einem Anbietervergleich für Mitarbeiterkarten auf Basis des 44€ Sachbezugs? Wir helfen Ihnen weiter! Fordern Sie am Ende dieser Seite unseren Anbieter vergleich kostenlos an. 

Anbieterbervergleich Mitarbeiterkarten


Diese Fragen sollten Sie sich bei der Auswahl des Anbieters stellen: 

  • Kostenkalkulation: monatlicher Beitrag oder pro Buchung?
  • Wie hoch sind die Kosten bei Verlust der Karte?
  • Ist bei Verlust der Karte das Guthaben garantiert?
  • Wann läuft das Guthaben ab?
  • Funktioniert die Aufladung digital?
  • Akzeptanz- oder Kreditkarte?
  • Firmenlogo auf der Karte möglich?
  • Zusatzmodule möglich?

Haben Sie an das hier gedacht?

  • An die Mitarbeitervereinbarung?
  • Ihren Betriebsrat einzubinden?
  • Einen Aufkleber (Werbebotschafter) zu entwerfen, aufzukleben und zu protokollieren?
  • An alle Formalien?
  • Dass es sich um Freigrenzen und nicht um Freibeträge handelt?
  • An das Zuflussprinzip?
  • Wie wollen Sie dieses Mitarbeiterbenefit kommunizieren?
  • Regelmäßiges Controlling?

Sie wollen eine kostenlose Übersicht mit den großen Anbietern am Markt erhalten? Wir stellen Ihnen eine kostenlose Aufstellung mit allen wichtigen Fragen und Antworten inklusive einer Preisübersicht sowie den Hinweisen zu Kredit- oder Akzeptanzkarten zur Verfügung. Tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein und erhalten Sie nach einer kurzen Bestätigung zum Schutz Ihrer Daten die angeforderte Übersicht.